Entzündete Analkrypten (Kryptitis)

Hauptkategorie: ROOT Kategorie: Andere Analleiden

Auch die kleinen, höhlenartigen Schleimhauttaschen der Linea dentata, die sogenannten Analkrypten, können sich vergrößern und entzünden. Sie befinden sich in ungefähr drei bis fünf Zentimeter Tiefe im Analkanal und bilden zusammen mit ihrem »Gegenstück«, den Analpapillen, die Linea dentata, also die Grenzlinie zwischen After und Mastdarm. Häufig sind auch die Papillen mit entzündet.

Die Entzündung macht sich vor allem nach dem Stuhlgang in Form eines lang anhaltenden Schmerzes bemerkbar. Blutungen sind äußerst selten. Ein Druckgefühl und Nässen am Afterausgang sind weitere Anzeichen. Entzündete Analkrypten sind oft Ausgangspunkte von Analabszessen bzw. –fisteln.

 In den Schleimhauttaschen können sich Stuhlreste festsetzen, wenn der Stuhl häufig dünnflüssig ist. Die Folge sind deshalb Entzündungen. Auch krankhaft veränderte Hämorrhoiden sind des Öfteren Begleiterscheinungen, die es natürlich immer zuerst zu behandeln gilt.

Die Behandlung der entzündeten Krypten, die zunächst auf die Entzündungshemmung gerichtet ist, entspricht in etwa der Salben- und Analdehnerbehandlung beim Hämorrhoidalleiden. Die Anwendung von Analtampons ist hier am günstigsten, da sie an Ort und Stelle platziert werden und so gezielt für eine Abheilung sorgen können.

Eine grundlegende und vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Ernährung auf ballaststoffreiche Kost umzustellen. Dadurch wird der Stuhl geformt - Durchfälle bzw. zu dünnflüssiger Stuhl treten seltener auf. Zusätzlich können Sie auch noch Weizenkleie oder ähnliche Quellstoffe Ihrer täglichen Nahrung hinzufügen. Zusammen mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr lassen sich dadurch meist die Beschwerden bessern.